Freitag, 29. Juni 2012

Wir haben fertig - Schluss mit der Telekom

Im vorigen Post habe ich über unsere Odyssee mit der Deutschen Telekom AG berichtet. (Guckst du hier: Von der Telekom verarscht) Hier nun der Bericht von den Konsequenzen, die wir aus unseren bösen Erfahrungen mit der Deutschen Telekom gezogen haben.

Ich hatte eine Farm in Afrika. Nein, natürlich nicht, aber ich hatte mal DSL... Dank der Unfähigkeit der Telekom ist es damit leider vorbei. Ohne Internet geht aber gar nichts. Da ich so plötzlich kein DSL mehr hatte, habe ich aus purer Not mein altes Modem hervorgekramt und angeschlossen. Damit konnte ich zumindest nach meiner Post schauen und, falls nötig, Banking machen. Aber das ist auf Dauer natürlich kein Zustand. Außerdem kann ja mit Modem immer nur einer ins Internet - und das Telefon ist währenddessen auch blockiert.

Das nächste Problem: Wie soll ich mit einem 56k-Modem meine Homepage und meine beiden Blogs verwalten? Wie soll ich meine Ebay Ein- und Verkäufe abwickeln? Von Informationen, Nachrichten und anderen Inhalten wie Youtube oder Facebook ganz zu zu Schweigen. Ich weiß gar nicht mehr, wie ich das in den Zeiten vor DSL ausgehalten habe. Da bin ich doch auch gesurft! Seit 2006 hatten wir dann DSL, zwar nur mit 384 kbit/s - gegenüber einer DFÜ-Verbindung mit Modem erschien mir das aber rasend schnell.

DSL Light - das war einmal...

Es musste also unbedingt wieder schnelles Internet her, egal wie. Glücklicherweise haben wir hier einen LTE-Sendemast direkt in der Nähe, sozusagen in Sichtweite, das verspricht gute Funkverbindungen. Von der Kundenunfreundlichkeit der Telekom wollten wir nach den schlechten Erfahrungen natürlich nichts mehr wissen, also haben wir uns bei einem anderen LTE-Anbieter informiert. Kurzerhand haben wir dann einen Vertrag für einen LTE-Tarif mit DSL- und Festnetz-Flat abgeschlossen. Unseren Telefonanschluss bei der Telekom mussten wir nicht selbst kündigen, das hat der neue Anbieter erledigt. Unsere Telefonnummer - wir haben sie schon über 40 Jahre - wollten wir behalten und haben deshalb auch die Rufnummerportierung mit beantragt. (Mal sehen, ob das wenigstens klappt...)

Die Anschaltung von LTE erfolgte noch am Tag der Bestellung und nach einigen Tagen wurde auch schon die Hardware geliefert. Ich habe die Geräte genau nach der Anleitung angeschlossen - es klappte alles auf Anhieb und völlig problemlos! (Bei uns zu Hause bin ich für die Technik zuständig...) Die Sprachqualität des Telefons ist übrigens genauso gut oder sogar besser als vorher. Alles in allem hat der Wechsel von der Bestellung bis zur Inbetriebnahme genau eine Woche gedauert. Besser geht's nicht!

Das erste Messergebnis mit DSL über eine LTE-Funkverbindung seht ihr unten. Es ist hervorragend, obwohl wir vorerst nur mal die kleinste Bandbreite genommen haben. Die ist aber immer noch etwa 10x schneller als zuvor unser DLS-Light mit 384 kbit/s. Aufstocken kann man ja immer...Zu den Kosten kann ich nur sagen: Sie sind niedriger als unsere bisherigen Telefon- und Internetkosten zusammen.
...und so ist es heute mit LTE.
Nun müssen wir auch nicht mehr auf die neuen Leitungen für schnelleres Internet warten. Der Netzausbau hier im Ort zieht sich inzwischen schon vier Jahre lang hin - und ein Ende ist noch nicht abzusehen. Letztendlich hat die Telekom durch eigene Unfähigkeit wieder einen langjährigen Kunden verloren. Ich weiß nicht, ob ein Konzern den stetigen Kundenschwund auf Dauer so einfach wegstecken kann...auch wenn es der Rosa Riese ist...Wie es weiterging lesen Sie hier.

Die Chronologie des Schrecken - alle Beiträge zum Thema Ärger mit der Telekom.

Keine Kommentare:

Kommentar posten