Sonntag, 11. Juni 2017

Kanelknuter - norwegische Zimtknoten

Kanelknuter - Zimtknoten

Diese hübschen Zimtknoten - auf norwegisch Kanelknuter - wollte ich schon lange mal backen. Das Rezept habe ich bei "Bread around the World" gefunden. Das Rezept wird in Wort und Bild gut erklärt und mit Unterstützung eines Youtube-Videos (siehe unten) ist mir auch die Formgebung ganz passabel gelungen.

Diese fluffigen Zimtknoten sind wirklich leicht nachzubacken und eine Augenweide auf dem Frühstückstisch oder beim Nachmittagskaffee. Der Teig wird mit Kardamom gewürzt, das gibt den Knoten einen wunderbaren Duft und Geschmack. Die Kardamomsamen habe ich im Mörser fein zerstossen, fertig gemahlener Kardamom hat nur halb so viel Aroma. Ich kann das Nachbacken nur empfehlen, diese Kanelknuter schmecken wirklich köstlich!.

Samstag, 10. Juni 2017

Das Kasseler - ein Lieblingsbrot

Das Kasseler - ein wirklich schönes Brot

Auch die Krume ist perfekt gelungen

Das Kasseler sieht nicht nur glänzend aus, sondern schmeckt auch hervorragend. Es ist ein helles Weizenmischbrot 60/40 und zur Zeit mein Lieblingsbrot. Wieder mal ein schönes Rezept vom BrotDoc, dem ich nicht genug dafür danken kann, dass dank ihm in meinem Brotkorb immer Abwechslung herrscht. Mein Mann nörgelt zwar gelegentlich "nie gibt es das gleiche Brot zweimal", aber das nenne ich Jammern auf hohem Niveau.

Ich habe eine kleine Änderung am Rezept vorgenommen, und zwar habe ich die Hälfte des 1050iger Weizenmehls mit Ruchmehl (von der Adler-Mühle) ersetzt. Das Brot ist einfach nachzubacken, man muss halt den Zeitpunkt der vollen Gare richtig erwischen, denn dann sollte es gleich in den Ofen. Bei Untergare reißt es nämlich auf, aber das wäre auch kein Beinbruch, denn das beeinträchtigt nur die Optik und nicht den Geschmack. Ein sehr schönes Alltagsbrot, das Nachbacken lohnt sich.

Samstag, 24. Dezember 2016

Mein Foodist-Adventskalender Tag 24 - Heiligabend

Aus Belgien: Feinste Spekulatius-Pralinen

Heute am Heiligabend durfte ich die letzte Box aus meinem Adventskalender öffnen. Der Inhalt war ein echtes Highlight - vier herrliche Spekulatius-Pralinen! Die Komposition bestand aus einem Boden aus Spekulatiusgebäck, darauf war eine köstliche Spekulatiuscreme und alles wurde umhüllt mit feinster belgischer Edelbitterschokolade. Das war der krönende Abschluss meines Gourmet-Adventskalenders. Ich glaube, ich habe noch nie soviel Süßes gegessen wie in den letzten 24 genussreichen Tagen. Gefühlt habe ich einige Kilos zugelegt, mich zu wiegen habe ich mich aber noch nicht getraut. So genau will ich es eigentlich auch gar nicht wissen...

Freitag, 23. Dezember 2016

Mein Foodist-Adventskalender Tag 23


Aus Italien: Tartufi dolci neri


Am vorletzten Tag hat mich mein Adventskalender mit köstlichen Trüffelpralinen verwöhnt. Ein zart schmelzender, samtiger Genuss aus dunkler Schokolade, verfeinert mit Haselnüssen aus dem Piemont. Die Trüffel waren nicht zu süß und schmeckten ein wenig nach Nougat. Sehr delikat! Wieder mal haben es nicht alle aufs Foto geschafft, ich konnte meine Naschsucht einfach nicht zügeln.

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Mein Foodist-Adventskalender Tag 22

Aus England: Chika's Smoked Almonds

Jetzt geht's zum Endspurt. In meinem Gourmet-Adventskalender waren heute geröstete Mandeln. Knackig, pikant gewürzt und mit leichtem Raucharoma. Es war schön, nach all den süßen Sachen auch wieder mal was herzhaftes zum Knabbern zu bekommen.

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Mein Foodist-Adventskalender Tag 21

Aus England: Flutter Scotch Trüffel

Die Advents-Überraschung des heutigen Tages waren optisch unspektakuläre, mit dunklem Kakaopulver bepuderte Schokohügelchen, die sich als wundervolle zarte und seidige Trüffel entpuppten. Die zusätzliche Geschmacksüberraschung waren kleine knusprige Karamellstückchen im Trüffel, die perfekt dazu gepasst haben. Alles schön verpackt in einer hübschen Box. Ein echtes Highlight in meinem Gourmet-Adventskalender!

Dienstag, 20. Dezember 2016

Mein Foodist-Adventskalender Tag 20

Aus England: Granola-Müsliriegel
Im heutigen Kästchen fand ich, sozusagen, ein gesundes Frühstück. Es war ein Müsliriegel aus Haferflocken, Sonnenblumenkernen und Rosinen. Zusammengehalten wurde das Ganze durch Karamell, das überraschenderweise nicht zu süß, sondern ganz im Gegenteil, leicht salzig war. War wirklich gut!

Montag, 19. Dezember 2016

Mein Foodist-Adventskalender Tag 19

Aus Belgien: Feine Schokoladen-Hippos

Am Tag 19 wurde ich von Schokolade in Nilpferd-Form überrascht. Diese niedlichen kleinen Hippos waren aus Milchschokolade und sind mit Haselnuss-Trüffel gefüllt. Unwiderstehlich und köstlich, deshalb haben es auch nicht mehr alle aufs Foto geschafft!

Sonntag, 18. Dezember 2016

Mein Foodist-Adventskalender Tag 18

Aus den Niederlanden: Waffeln mit Karamellfüllung

Heute am Sonntag fand ich in meinem Adventskalender eine niederländische Stroopwaffel, das sind zwei dünne, knusprige Waffeln, gefüllt mit weichem Karamell und mit belgischer Vollmilchschokolade überzogen. Das hat mir wirklich gut geschmeckt! Was es wohl morgen gibt?

Samstag, 17. Dezember 2016

Mein Foodist-Adventskalender Tag 17

Aus England: Fruchtige Apfelchips
Also diese Apfelchips waren Superklasse! Sie schmeckten 100%ig apfelig und waren süß und sehr schön knusprig, ganz ohne Zuckerzusatz. Mit 15 g waren es leider nur viel zu wenig, das war ja kaum ein Apfelschnitz...