Mittwoch, 1. August 2012

Neue Backerlebnisse

Nach dem Ärger mit der Telekom in den vergangenen Wochen hat sich bei mir eine ziemliche Wut angestaut. Was lag näher, als diesen Frust beim Teig kneten abzureagieren. Hier sind die letzten Ergebnisse meiner Backwut. Nach den vielen Brötchen sind diesmal die Brote an der Reihe gewesen.

Das Walnuss-Ciabatta habe ich nach einem Rezept aus dem GU-Taschenbuch Brot backen von Reinhardt Hess nachgebacken. Wenig Aufwand, guter Geschmack. Das nächste mal werde ich die Walnüsse zuvor noch etwas anrösten, das wird das Aroma sicher noch verstärken. Das Brot ist auch ein schönes Mitbringsel bei einer Einladung zum Grillabend, darüber freut sich bestimmt jeder.
Walnuss-Ciabatta...

...mit lockerer Krume

Das Paderborner Landbrot ist eines meiner Lieblingsbrote, nicht zuletzt deshalb, weil es wirklich einfach zu backen ist. Durch den Sauerteig hält es sich auch lange frisch. Das Rezept ist von Gerhard Kellner aus seinem Blog "Ketex - der Hobbybäcker", Link siehe oben. Inzwischen hat er auch ein Buch mit seinen Lieblings-Brotrezepten geschrieben. Es hat den Titel Rustikale Brote aus deutschen Landen und erscheint Mitte September 2012, ich habe es gleich beim Buchhändler vorbestellt. Ich hoffe doch sehr, dass auch einige von seinen schönen Brötchenrezepten dabei sind...
Paderborner Landbrot
Und so sieht es von innen aus
Manchmal will das Paderborner Landbrot beim Gehen hoch hinaus und der Teig bleibt dann an der Folie, mit der ich es abdecke, hängen. Ich habe ich mir aber eine einfache Gärhilfe einfallen lassen. Jetzt kann der Teig schön gehen und nichts bleibt mehr kleben. Blöd kann man sein - man muss sich nur zu helfen wissen ;-)
Meine Gärhilfe - eine super Idee
Als nächstes habe ich mich am Rustikalen Landbrot mit Sonnenblumenkernen versucht. Ein wunderbares Brot, es ist mir auf Anhieb gut gelungen! Die Sonnenblumenkerne werden angeröstet, dadurch schmeckt es sehr kernig-würzig. Das werde ich öfter backen, hat auch dem "Meister" gut geschmeckt, obwohl Körner drin sind, das mag er sonst nicht so. Das Rezept ist übrigens von Björn Hollensteiner (BrotDoc) aus dem Brotbackforum, Link siehe oben.
Rustikales Landbrot mit Sonnenblumenkernen
 
Zum Schluss noch der Münsterländer Bauernstuten aus dem Buch Brot von Bernd Armbrust, ich habe das Rezept leicht modifiziert. Es wird mit Sauerteig (ich habe meinen eigenen Sauerteig verwendet) und Buttermilch gebacken. Ein mildes Weizenmischbrot für alle Tage. Das Rezept ergibt zwei kleinere Brote á 550 g, eines davon friere ich als Vorrat ein, wenn ich mal keine Lust zum Backen habe ;-) Bei zwei Broten hat man auch mehr Kruste...
Münsterländer Bauernstuten
Saftiges Innenleben...
Ich melde mich wieder nach der nächsten Backorgie. Irgendwann werde ich mich auch mal an ein echtes Baguette heranwagen...das soll ja die Königs-Disziplin eines jeden Bäckers sein...

Kommentare:

  1. Na das nenn ich mal die Wut gut umgesetzt...Einfach toll, was Du zustande bringst....und ich bin sicher, so gut wie sie aussehen, schmecken sie auch....♥

    AntwortenLöschen
  2. Ja, und dein Lieblingsbrot (Paderborner) ist mir diesmal besonders gut gelungen.

    AntwortenLöschen
  3. Wow! Besser geht ja wohl nicht. Du solltest das beruflich machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mein Mann meint auch ich sollte eine Backstube eröffnen...aber das gibt nur Ärger mit der Bäckerinnung...grins...außerdem, dann artet es ja in Arbeit aus! Trotzdem, "Monis Backstube" - klingt irgendwie nicht schlecht...

      Löschen
  4. Was ich schon immer mal backen wollte ist Laugengebäck, also Brezeln, Laugenstangen usw. Die echte Brezellauge dafür habe ich schon eine ganze Weile, vielleicht werde ich es nächste Woche mal versuchen. Wird schon klappen...

    AntwortenLöschen